Veranstaltungen

Szenische Lesung „Hakenkreuze über der Akropolis“

Ausländerbeirat der Stadt Mühlheim am Main, Jugendtheatergruppe Früh-Beet

Saal des Gemeindezentrums der katholischen Pfarrei St. Markus, Pfarrgasse 2, 63165 Mühlheim am Main

Weitere Informationen

Mühlheimer Interkulturellen Wochen und der 3. und letzter Teil des Aktionsprogramms „Zuhause im Kreis Offenbach – Wie du, anders als du. Aktionen gegen Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus"

Der Ausländerbeirat der Stadt Mühlheim am Main und die Jugendtheatergruppe FrühBeet laden zu einer szenischen Lesung unter dem Titel "Hakenkreuze über der Akropolis - Der lange Schatten der Vergangenheit" ein. Zu Gehör kommen Texte zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Griechenland sowie Musik von Mikis Theodorakis, dargeboten von dem Musikensemble des deutsch-griechischen Kulturforums KINISIS e.V. Offenbach. Im Mittelpunkt des Abends steht die Zeit des deutschen Besatzung Griechenlands von 1941 bis 1944, die Vernichtung der griechischen Juden und die Kriegsverbrechen der Wehrmacht. Als sie 1944 abzog, hinterließ sie ein geplündertes, verwüstetes und geschundenes Land.

Der Abend macht auf ein wenig bekanntes Kapitel der deutsch-griechischen Zeitgeschichte aufmerksam.

Einlass ab 18:30 Uhr

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich (per E-Mail an: ausländerbeirat@stadt-muehlheim.de oder telefonisch unter 06108 601 713)

Führung im Museum Judengasse (Frankfurt): Feste, Bräuche, Traditionen - Jüdisches Leben und religiöser Alltag in der Judengasse

Stadt Mühlheim am Main - Stabsstelle Gleichberechtigung, Integration und Prävention

Museum Judengasse, Battonstr. 47, 60311 Frankfurt

Weitere Informationen

Teil 3 der Trilogie "Museumsbesuche zum jüdischen Leben und Judentum"

Im Rahmen der Mühlheimer Interkulturellen Wochen 2022 und des kreisweiten Aktionsprogramms gegen Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus „Zuhause im Kreis Offenbach - Wie du, anders als du.“ findet am Dienstag, 18. Oktober 2022 von 15:15 bis 16:45 Uhr der 3. Teil der Trilogie „Museumsbesuche zum jüdischen Leben und Judentum“ im Museum Judengasse Frankfurt, Battonstr. 47, in Frankfurt am Main statt:

Goldene Chanukka-Leuchter, kostbare Besamim-Türme und fragile Amulette: Zeremonialobjekte sind mehr als nur Zeugnisse künstlerischer Fertigkeiten. Sie geben Einblick in die besonderen Bräuche und Traditionen der Judengasse. Wie wurden die jüdischen Feiertage begangen und welche Traditionen gab es nur in der Frankfurter Judengasse?

Über das Museum: Als die Stadt Frankfurt 1987 ein neues Gebäude für die Stadtwerke errichten will, fand man Fundamente von Häusern der ehemaligen Judengasse, des ältesten jüdischen Ghettos Europas.

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt und eine Anmeldung bis Montag, 10. Oktober 2022, telefonisch unter 06108 601 728 oder per E-Mail unter gip@stadt-muehlheim.de bei der Stabsstelle Gleichberechtigung, Integration, Prävention der Stadt Mühlheim am Main möglich.

Eintritt ins Museum: 6 Euro

Treffpunkt: 14:45 Uhr vor dem Museumseingang. Die Anreise erfolgt eigenständig.