Lärmaktionsplan

Lärmaktionsplan Hessen (3. Runde), Teilplan Verkehrsflughafen Frankfurt Main

Das für die Durchführung der Lärmaktionsplanung zuständige Regierungspräsidium hat nach § 47 b des Bundes-Immissonsschutzgesetzes (BImSchG) die Verpflichtung, Lärmaktionspläne in der Umgebung von Großflughäfen mit einem Verkehrsaufkommen von über 50.000 Flugbewegungen (Starts und Landungen) pro Jahr aufzustellen, alle 5 Jahre nach dem Zeitpunkt ihrer Aufstellung zu überprüfen und erforderlichenfalls zu überarbeiten. Der Verkehrsflughafen Frankfurt Main ist der einzige Großflughafen im Sinne des § 47 b BImSchG in Hessen. Die Lärmaktionsplanung hat das Ziel, die Belastungen, die von Umgebungslärm ausgehen, für die Bevölkerung zu reduzieren bzw. Belastungen gering zu halten. 

Im ersten und derzeit aktuellen Lärmaktionsplan Hessen vom Mai 2014 wurde bereits die Lärmsituation am Verkehrsflughafen Frankfurt Main, sowie die zu diesem Zeitpunkt vorhandenen und eingeführten Lärmminderungsmaßnahmen dargestellt.

Der jetzt vorgelegte Entwurf des Lärmaktionsplans Hessen (3. Runde), Teilplan Verkehrsflughafen Frankfurt Main führt die damals aufgezeigte Lärmminderungsplanung weiter, bildet den aktuellen Stand der Lärmminderungsplanung ab und schreibt somit den bestehenden Lärmaktionsplan fort. Maßnahmen wie die Einführung einer Lärmobergrenze oder Änderung von Flugverfahren sind im Entwurf ebenso enthalten wie Anregungen zur Umsetzung einer lärmärmeren Verkehrsplanung. In einer ersten Beteiligung konnten bereits betroffene Kommunen, Verbände und Organisationen Ideen und Anregungen zur Lärmminderung einbringen, die in den fast 250 seitigen umfassenden Entwurf eingeflossen sind, der nun der Bevölkerung vorgestellt wird.

Der Entwurf des Lärmaktionsplans ist seit dem 26. Juli 2021 auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Darmstadt (www.rp-darmstadt.hessen.de) unter der Rubrik „Öffentliche Bekanntmachungen“ veröffentlicht und zum Download bereitgestellt.

Die Lärmkarten für den Großflughafen sind auf der Internetseite des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie unter www.hlnug.de oder http://laerm.hessen.de abrufbar.

Darüber hinaus wird der Entwurf in Papierform beim Regierungspräsidium Darmstadt zu den üblichen Geschäftszeiten unter folgender Adresse zur Einsichtnahme ausgelegt:

Regierungspräsidium Darmstadt 

Wilhelminenstraße 1-3, 3. OG, Zimmer 3.113

64283 Darmstadt


Eine Einsichtnahme ist nur nach vorheriger telefonischer Terminabsprache unter 06151/12-3111 möglich.

Entwurf des Lärmaktionsplans Hessen - 3. Runde

Beteilungsmöglichkeiten:

Im Rahmen der nunmehr durchzuführenden 2. Öffentlichkeitsbeteiligung haben neben den betroffenen Kommunen, Verbänden und Organisationen auch die vom Fluglärm betroffenen Bürgerinnen und Bürger bis zum 15. Oktober 2021 die Möglichkeit, die dargestellten Maßnahmen zu kommentieren und/oder darüber hinaus gehende Vorschläge für Lärmminderungsmaßnahmen einzubringen.

Die Öffentlichkeitsbeteiligung findet als Onlinebeteiligung statt. Über die Internetseite des Regierungspräsidium Darmstadt (RP) unter Online-Beteiligung (beteiligung-lap-hessen.de) gelangt man zur Onlineplattform.  Alternativ nimmt das RP die Eingaben aber auch per E-Mail (beteiligung-lap@rpda.hessen.de) oder postalisch (Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 33.3, Wilhelminenstraße 1 – 3, 64283 Darmstadt) entgegen.
Nach Abschluss der Bewertung der eingegangenen Stellungnahmen erfolgt die Bekanntmachung des aufgestellten Lärmaktionsplans Hessen (3.Runde), Teilplan Verkehrsflughafen Frankfurt Main.